Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Acht neue Zonen

Tempo 30 ist nicht auf jedem Schulweg möglich

Castrop-Rauxel. In der Stadt werden künftig acht weitere Tempo-30-Zonen ausgewiesen. Aus dem Wunsch eines Anliegers, auf der Leveringhauser Straße von Rapensweg bis Uferstraße auch zu drosseln, wird aber nichts. Denn nicht überall, wo Kinder unterwegs sind, darf gedrosselt werden.

Tempo 30 ist nicht auf jedem Schulweg möglich

An der Fridtjof-Nansen-Realschule gilt schon Tempo 30. Ihr Zugang ist direkt zur Langen Straße, daher ist die Drosselung hier möglich. Anders ist das etwa am EBG. Auch hier müssen viele Schüler zur und über die Bahnhofstraße, trotzdem darf dort laut Straßenverkehrsordnung an dieser Durchgangsstraße kein 30er-Schild aufgestellt werden. Wohl aber ein paar Meter weiter an der WBG. Denn auch dort gilt: Zugang direkt zur Straße. Foto: Foto Thomas Schroeter

Björn Johannsen wohnt an der Leveringhauser Straße, seine Tochter geht von hier aus zur Grundschule. „Und bald mein zweites Kind auch. Das macht mir Angst, denn hier wird gerade morgens gerast“, erzählte der Ickerner dem Betriebsausschuss 1. „Ich habe heute Morgen an der Straße 67 kleine Kinder gezählt, die da unterwegs waren. Seit die Straße hier neu gemacht worden ist, ballern die Autos gerade morgens aber nur so daher. Das wird mir auch von vielen Anwohnern bestätigt“, so Johannsen, der an diesem vielbegangenen Schulweg deshalb den Antrag auf Ausweisung einer Tempo-30-Zone gestellt hatte.

Raser oder keine Raser?

Den aber wies der Ausschuss zurück. Musste ihn zurückweisen, wie Achim Waldert vom Ordnungsamt klarstellte. Denn laut Straßenverkehrsordnung muss an einer Landesstraße, und das ist die Leveringhauser, „eine Befahrbarkeit mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 sichergestellt werden“. Da es dort keinen Unfallhäufungspunkt gebe, da der Polizei keine Schulwegunfälle in diesem Bereich bekannt sein und da bei einer 24-Stunden-Tempomessung im März 2017 ein Durchschnittstempo von 42,8 km/h gemessen wurde, könne man hier kein Tempo 30 anordnen, so Waldert zur Erklärung. „Meine Tochter wohnt da und Freunde auch, von denen habe ich auch noch nichts über Raserei gehört. Nur darüber, dass es ruhiger geworden sei, seit die Straße neu asphaltiert ist“, erzählte Waldert aus privaten Erkenntnissen. Außerdem, und da wurde der Verwaltungsmann fast philosophisch, „ist ja eigentlich jede Straße ein Schulweg. Aber wir können nicht überall auf 30 reduzieren.“ Die Einschätzung von Waldert wollte Harald Piehl (FWI) ganz und gar nicht teilen: „Ich wohne da doch auch. Und ich weiß auch, dass da gerast wird. Da muss man doch was machen können.“ Das will Waldert jetzt noch einmal mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW prüfen, der für die Straße zuständig ist.

Zugang oder kein Zugang

Auch im Bereich der Villa Kunterbunt wird es übrigens an der Leveringhauser nicht zu Tempo 30 kommen, da es keinen direkten Zugang von der Kita zu dieser Straße gebe. Anders sieht es auf der Uferstraße wenige Meter weiter zwischen der Straße Am Schafstall und der Emscherstraße aus. Denn hier liegt die Franz-Hillebrand-Hauptschule, vor der der Verkehr künftig in beiden Richtungen montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr auf 30 gebremst werden soll.

Auf der Bahnhofstraße/Wartburgstraße wird ebenfalls von Schule zu Schule geguckt. Denn auch auf diesem Straßenzug könne laut Waldert laut Gesetzeslage die Geschwindigkeitsreduzierung nur umgesetzt werden, wenn es von Schulen oder Kitas oder Senioreneinrichtungen unmittelbare Zugänge zur Straße gebe. Das ist der Fall am Berufskolleg an der Wartburgstraße und das ist auch der Fall an der Willy-Brandt-Gesamtschule an der Bahnhofstraße 160 sowie an der Martin-Luther-King-Förderschule an der Bahnhofstraße 266.

Kein Tempo 30 vor dem EBG

Das gilt aber nicht für das Wilhelm-Kauermann-Zentrum der AWO an der Bahnhofstraße 83. Auch hier gibt es keinen unmittelbaren Zugang zu der Straße. Und das gilt „leider auch nicht, obwohl ich dafür gewesen wäre“, so Achim Waldert, für die Bahnhofstraße im Bereich des Ernst-Barlach-Gymnasiums. Waldert: „Da gibt es erstens keinen direkten Zugang, außerdem fanden die Teilnehmer einer Verkehrsschau, die wir zu den neuen Tempo-30-Zonen gemacht haben, dass die Straße dort breit genug und gut einzusehen sei, sodass man hier keine erhöhte Unfallgefahr sah.“

Alle neuen Zonen im Überblick:

- Seniorenheim der AWO an der Langen Straße 200 in Ickern: Tempo 30 künftig zwischen der Einmündung der Straße Zum Reherlen und dem Kreisverkehr.

- Altenzentrum St. Lambertus, Dortmunder Straße 27 in Castrop: 30er-Zone zwischen Goldschmiedingstraße und der B235.

- AWO-Kindergarten Habinghorst an der Recklinghauser Straße 329: Tempodrosselung zwischen Hausnummern 321 und 324.

- Katholischer Kindergarten St. Elisabeth, Bochumer Straße 94a, Obercastrop: Tempo 30 zwischen Cottenburgstraße und Hausnummer 101.

- Franz-Hillebrand-Hauptschule, Uferstraße 36, in Ickern: Temporeduzierung von der Einmündung Emscherstraße bis zur Straße Am Schafstall.

- Berufskolleg Castrop-Rauxel, Wartburgstraße 100, Habinghorst: Tempo 30 von Langer Straße bis zum Kreisel Siemensstraße.

- Willy-Brandt-Gesamtschule, Bahnhofstraße 266: 30 vom Kreisel Jahnstraße bis zur Rosenstraße.

- Martin-Luther-King-Förderschule, Bahnhofstraße 266, Rauxel: 30er-Zone zwischen der Schulstraße und Hausnummer 256.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Das steht in „Kultur und Heimat 68“

An diesem Buch kommen CAS-Liebhaber nicht vorbei

Castrop-Rauxel Wer diese Stadt verstehen will, der kommt an diesem Buch nicht vorbei: 700 Exemplare gibt es jetzt von „Kultur und Heimat“, Ausgabe 68. Wir geben mit den Verantwortlichen einen akustischen Einblick: Herausgeber und Autoren erklären im Interview, was im neuen Heft steht und warum sie mitgewirkt haben.mehr...

Castrop-Rauxel Unter dem Motto „Joy to the World“ stand das diesjährige Weihnachtkonzert des Adalbert-Stifter-Gymnasiums am Donnerstag, 7. Dezember, in der großen Aula des ASG. In diesem Konzert haben die vier Musik-AGs des Gymnasiums ihre musikalische Arbeit des ersten Schulhalbjahres präsentiert. Ein Bericht und viele Fotos.mehr...

Castrop Seit dem Wochenende stehen die Sperrbaken auf der Thomasstraße. Von beiden Seiten ist Sackgasse, und die Kolpingstraße ist auch dicht. Grund ist eine durch Beton verstopfte Abwasserleitung. Jetzt wird nach dem Verursacher ermittelt. Wir geben Antworten auf einige offene Fragen.mehr...