Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Zeit für die Steuer: Am 1. Advent Bilanz ziehen

Berlin. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, Bilanz zu ziehen und bis Silvester die Steuerschuld noch etwas zu minimieren. Freibeträge ausschöpfen, Belege sammeln oder Bescheinigungen bestellen. Das kann eine Menge Geld sparen.

Zeit für die Steuer: Am 1. Advent Bilanz ziehen

Die Finanzen zu optimieren kann nie schaden. Der 1. Advent ist ein guter Termin, um Bilanz zu ziehen. Foto: Andrea Warnecke

Egal ob es um Freibeträge, Freigrenzen oder Höchstbeträge geht - für viele steuerliche Regelungen gilt das Jahresprinzip. Das heißt: Silvester ist ein entscheidender Termin, heißt es im Ratgeber „Steuererklärung 2017/2018 - Arbeitnehmer, Beamte“ der Stiftung Warentest.

Alles, was bis zum 31. Dezember um 00.00 Uhr an Einnahmen und Ausgaben geflossen ist, zählt zum abgelaufenen Jahr, alles was danach fließt, wirkt sich im kommenden Jahr aus.

Der 1. Advent ist für Steuerzahler daher ein guter Termin, um Bilanz zu ziehen. Der Grund: Bis zu diesem Zeitpunkt können die Ausgaben des Jahres schon gut überblickt und auch die anstehenden Ausgaben und Einnahmen im neuen Jahr schon abgeschätzt werden. Bis Silvester bleibt in der Regel genug Zeit, um die Kosten noch zu optimieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Die Unterbringung in einem Pflegeheim kann sehr teuer werden. Das Finanzamt beteiligt sich zwar an den Kosten. Doch es können in der Steuererklärung nicht die ganzen Ausgaben geltend gemacht werden.mehr...

München. Das Schulgeld für eine Privatschule kann bei Eltern die Steuerschuld mindern. Das Finanzamt erkennt die Ausgaben meist als Sonderausgaben an. Aber müssen die Eltern dafür nachweisen, dass die Schule von staatlichen Stellen anerkannt ist? Ein Urteil schafft Klarheit.mehr...