Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

ZDF und RTL machen das Rennen

Berlin. Der ZDF-Krimi ist schwer zu schlagen. Diesmal kann nur die RTL-Reihe über Landwirte auf Partnersuche mithalten. Die Verbrauchertipps im Ersten interessieren deutlich weniger.

ZDF und RTL machen das Rennen

Es gibt einiges aufzuarbeiten: Anwältin Julia Gerber (Sophie von Kessel) und Ex-Kommissar Jens Maurer (Tobias Moretti) kennen sich seit Kindheitstagen. Foto: ZDF/Jürgen Olczyk

Der ZDF-Krimi „Brandnächte“ interessierte die Fernsehzuschauer am Montagabend mit Abstand am meisten.

Im Schnitt 5,93 Millionen verfolgten von 20.15 Uhr an die Geschichte um eine Anwältin (Sophie von Kessel), deren Schwester vor Jahren bei einem Brandanschlag ums Leben kam und die nun wissen will, was damals wirklich passierte. Der Marktanteil für den TV-Krimi unter der Regie von Matti Geschonneck lag bei 18,1 Prozent - das waren noch bessere Werte als für den ZDF-Krimi in der Woche davor.

Gute Zahlen gab es auch für die Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ über Singlelandwirte auf der Suche nach der Frau fürs Leben auf dem Hof mit Inka Bause ab 20.15 Uhr auf RTL. Dafür schalteten 5,50 Millionen Zuschauer ein (17,2 Prozent).

Die „Tagesschau“ im Ersten hatte um 20 Uhr 5,06 Millionen Zuschauer (16,7 Prozent). Die anschließende neue Folge der Dokureihe „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ unter anderem über faule Tricks, mit denen Hotels Gäste täuschen, kam auf 2,86 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent), die Talksendung „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg ab 21 Uhr hatte diesmal 2,91 Millionen (9,2 Prozent), deutlich weniger als nach dem Aus der Sondierungsgespräche in der Vorwoche.

Die Krimiserie „Navy CIS“ auf Sat.1 erreichte ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,35 Millionen (7,2 Prozent), die Vox-Serie „Club der roten Bänder“ 2,08 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent), die Folge der Krimireihe „Inspector Barnaby: Der Club der toten Autoren“ auf ZDFneo 1,68 Millionen (5,1 Prozent) und die Sitcom „The Big Bang Theory“ auf ProSieben 1,22 Millionen (3,8 Prozent). Die Doku „Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?“ auf RTL II schaffte 1,16 Millionen (3,6 Prozent) und die Actionkomödie „Hot Shots - Die Mutter aller Filme“ auf Kabel eins 0,80 Millionen Zuschauer (2,5 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Das Finale der Castingshow „The Voice of Germany“ kommt mit internationalen Topstars daher. Auch die vier Kandidaten sind stimmgewaltig. Von der großen Karriere träumen sollten sie aber nicht.mehr...

Köln. Jede gute Serie braucht einen Bösewicht. Bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist das seit jeher Jo Gerner alias Wolfgang Bahro. Seit exakt 25 Jahren lugt er hinter Häuserecken hervor, ist charmant, eiskalt, manipulativ. Über einen geliebten Schurken des deutschen Fernsehens.mehr...