Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung

Berlin.

Die deutsche Wirtschaft hat vor einer zu langen Hängepartie bei der Regierungsbildung gewarnt. Aktuell gehe es der deutschen Wirtschaft zwar gut, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, dem „Handelsblatt“. Angesichts der schnellen wirtschaftlichen Entwicklung weltweit sei es aber wichtig, dass wir nicht lange ohne handlungsfähige Regierung bleiben. Unter anderem müssten wichtige Weichen bei den Themen Digitalisierung, Bildung und Infrastruktur gestellt werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Flensburg. Der Erotikhändler Beate Uhse will Insolvenz beantragen. „Der Vorstand der Beate Uhse AG, Michael Specht, hat sich zu diesem Schritt entschlossen, um die Sanierung der gesamten Gruppe nachhaltig umzusetzen“, teilte die Beate Uhse AG in Flensburg mit. Die Insolvenzanmeldung betreffe ausschließlich die Beate Uhse AG in ihrer Funktion als Holding, für die Tochtergesellschaften der Beate Uhse AG werde keine Insolvenz beantragt. „Damit halten die operativen Gesellschaften in Deutschland und den Niederlanden ihren Geschäftsbetrieb uneingeschränkt aufrecht.“mehr...

Flensburg. Der Erotikhändler Beate Uhse will Insolvenz beantragen. Das Unternehmen will sich nun in Eigenregie sanieren, teilt die Beate Uhse AG in Flensburg mit.mehr...

Moskau. Die nächste russische Präsidentenwahl findet am 18. März 2018 statt. Das beschloss die Regionenkammer des russischen Parlaments, der Föderationsrat. Die Wahl, bei der Präsident Wladimir Putin für eine vierte Amtszeit antritt, fällt damit gezielt auf den vierten Jahrestag der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim. Bislang hätten 23 Personen ihre Absicht erklärt zu kandidieren, sagte die Wahlleiterin in Moskau. Ein aussichtsreicher Gegenkandidat für Putin ist nicht dabei, seine Wiederwahl gilt als sicher. Der Präsident will diesmal als unabhängiger Bewerber antreten.mehr...