Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schumacher: Köln bei Abstieg besser aufgestellt als 2012

Köln. Vize-Präsident Toni Schumacher sieht den 1. FC Köln im Falle eines Abstiegs deutlich besser aufgestellt als beim Absturz in die 2. Liga vor fünf Jahren. „Damals war der Club verschuldet und stand nicht weit entfernt vom Aus“, sagt Schumacher im Interview des „Kicker“ (Donnerstag). „Heute ist es komplett anders. Jetzt stimmt fast alles, leider fehlt aber das Entscheidende: sportlicher Erfolg.“ Die Rheinländer liegen nach 13 Spieltagen mit nur zwei Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz in der Fußball-Bundesliga.

Schumacher: Köln bei Abstieg besser aufgestellt als 2012

Kölns Vizepräsident Toni Schumacher. Foto: Marius Becker/Archiv

Trotz der extrem schwierigen Situation will Schumacher nicht aufgeben. Er sagt allerdings auch: „Die Tatsache, dass ich nicht über die 2. Liga rede, heißt doch nicht, dass wir nicht vorbereitet wären. Wir planen immer zweigleisig, wir müssen nicht zaubern, um diese Situation zu überstehen.“

Ob die Kölner im Kampf um den Klassenverbleib im Winter noch einmal verstärkt auf dem Transfermarkt tätig werden, hängt vor allem von den ausstehenden Spielen der Hinrunde ab. Es komme laut Schumacher darauf an, wie viele Punkte das Team von Trainer Peter Stöger bis Weihnachten noch holt. „Davon hängt auch in den Gesprächen im Winter viel ab“, sagt der 63-Jährige. „Man muss spüren, dass man noch mal an die Nichtabstiegsplätze rankommen kann.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Die Kölner Stadtspitze will die negativen Begleiterscheinungen des Karnevals wie Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße nicht weiter so akzeptieren. Ein „Runder Tisch“ sollte über ein Konzept beraten, nun liegen Ergebnisse vor.mehr...

Bochum. In der Metall-Tarifrunde NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Mitglieder der IG Metall beraten in Bochum das weitere Vorgehen. In Baden-Württemberg hat die Gewerkschaft schon Warnstreiks angekündigt.mehr...

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...