Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Reparieren statt wegwerfen

Reparieren statt wegwerfen

In den Repair-Cafés werden kaputte Elektrogeräte repariert. Riediger Foto: Foto: Jennifer Riediger

Dorsten. Der Föhn hilft beim Haaretrocknen nicht mehr, der Mixer zerkleinert keine Banane mehr für eine leckere Bananenmilch und das Brot im Toaster wird auch nicht mehr richtig braun. Die Geräte sind einfach kaputt!

Was also tun? Einfach wegwerfen sollte man die Geräte nicht. Das ist nämlich nicht gut für die Umwelt. In Dorsten kann man mit dem kaputten Toaster, Mixer und Föhn unter dem Arm zu einem der beiden Repair-Cafés gehen. Eines ist im Bürgerzentrum Leo in Hervest, das andere im Pfarrheim von St. Barbara in Wulfen-Barkenberg. Dort warten Männer, die gerne tüfteln und helfen wollen. Gemeinsam mit den Hilfesuchenden kümmern sie sich darum, dass das Gerät wieder läuft. Meist mit Erfolg: Im Repair-Café in Hervest wurden schon 1000 von 1200 mitgebrachten Geräten repariert, in Wulfen waren es 80 von 120. Darauf sind die Männer stolz. Man kann natürlich auch beim Kauf schon darauf achten, dass die Geräte leicht zu reparieren sind: Ist der Akku austauschbar und ist das Gehäuse mit Schrauben verschlossen? Das bedeutet nämlich, dass man das Gerät für eine Reparatur öffnen kann. Und: Ist eine Anleitung für die Reparatur vorhanden? Auch das sollte beim Kauf beachtet werden.Jennifer Riediger

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dorstener Zeitung

Singen auf dem Markt

Dorsten. In der Weihnachtszeit wird viel gesungen. Singen in der Gemeinschaft macht aber viel mehr Spaß, als wenn man alleine vor sich hinträllert. Deswegen sind die Dorstener am Freitag nächster Woche, dem 22. Dezember, herzlich zum Weihnachtssingen auf den Marktplatz eingeladen. Um 17 Uhr geht es los: Dann spielen die Musiker des Blasorchesters St. Antonius durch die geöffneten Fenster des Alten Rathauses bekannte Weihnachtslieder. Matthias Feller wird das Orchester dirigieren. Eigentlich ist er ja der Direktor von der Sparkasse hier in Dorsten. Aber von Musik versteht er auch eine Menge. Natürlich sind alle Dorstener, die zum Marktplatz kommen, herzlich zum Mitsingen eingeladen. Und wer den Text nicht so genau kennt, kein Problem: Es werden Liedtexte ausgeteilt.singmehr...

KINA Dorstener Zeitung

Allergisch gegen Zahlen

Dorsten. Das Mathemusical „Der kleine Zahlenteufel“ war zu Besuch in der Augustaschule in Hervest.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Stollen misst zwölf Meter

Dorsten. Im Einkaufszentrum Mercaden ist gestern der größte Stollen Dorstens aufgebaut worden. Zwölf Meter war er lang. Weil natürlich so ein Riesenstollen in keinen Ofen passt, wurde er aus vielen kleinen Stollen zusammengesetzt. Damit das nicht sofort auffiel, hat Bäckermeisterin Julia Imping die Nahtstellen mit roten Schleifen bedeckt. Sie und ihr Bruder Christoph hatten den Auftrag bekommen, weil die Mercaden ihren Kunden etwas Gutes tun wollten. Der Stollen wurde in Scheiben geschnitten und kostenlos verteilt.diebmehr...