Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Motorsport: Formel 1

RTL zieht positive Saison-Bilanz - Zukunft weiter ungeklärt

Abu Dhabi Der TV-Sender RTL hat nach dem Ende der Formel-1-Saison trotz leicht gesunkener Einschaltquoten ein positives Fazit gezogen. Durchschnittlich 4,39 Millionen Zuschauer sahen die 20 Rennen bei dem Privatsender. Das sind im Mittel etwa 130 000 Menschen weniger als noch in der Vorsaison. Ob die Kölner auch im kommenden Jahr die Formel 1 übertragen, ist unklar.

RTL zieht positive Saison-Bilanz - Zukunft weiter ungeklärt

Niki Lauda wird für RTL nicht mehr vor den Kameras stehen. Foto: dpa

„Vor dem Hintergrund, dass die Spannung in der Formel 1 am Ende etwas abfiel, sind wir mit den Quoten 2017 sehr zufrieden“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe am Montag. In der Saison 2016 hatten die Teamkollegen Nico Rosberg und Lewis Hamilton bis zum letzten Rennen um den WM-Titel gekämpft. Der stand für Hamilton dieses Jahr schon im drittletzten Saisonlauf an.

Abu Dhabi Sebastian Vettel wird beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi Dritter. Damit sichert sich der Hesse für Ferrari die Vize-WM. Valtteri Bottas gewinnt für Mercedes den Schlussakt in der Wüste. Der bereits feststehende Weltmeister Lewis Hamilton wird Zweiter. Vettel will 2018 angreifen und den Titelkampf für sich entscheiden.mehr...

Der Vertrag zwischen dem Sender und der Formula One World Championchip Limited endet mit dem Saisonabschluss. „Die Verhandlungen dazu laufen“, schrieb der Sender in seiner Mitteilung.

Lauda verkündet Abschied

Definitiv nicht mehr dabei sein wird Niki Lauda, der am Sonntag vor laufender Kamera seinen Abschied als TV-Experte bekanntgab. „Ich habe eine persönliche Entscheidung getroffen, und zwar, dass ich nicht mehr RTL-Experte sein werde“, sagte Lauda.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Der FC Bayern setzt sich ab, der 1. FC Köln fällt immer hoffnungsloser zurück und der FC Schalke 04 ist erster Verfolger des Rekordmeisters aus München. Borussia Dortmund ist unter dem neuen Trainer Peter Stöger in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Auch Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg konnten jubeln. Ein Streifzug durch die Partien des 16. Spieltags der Fußball-Bundesliga unter der Woche.mehr...

Le Grand-Bornand. Laura Dahlmeier ist wieder da, wo sie am liebsten ist: auf dem Podium. Zwar noch nicht ganz oben, aber beim letzten Biathlon-Weltcup des Jahres in Le Grand-Bornand lieferte die 24-Jährige erstmals im Olympia-Winter als Sprint-Zweite ein Top-Ergebnis ab.Die Olympia-Norm schaffte sie damit locker. Denise Herrmann verpasst ihr drittes Podium als Fünfte nur knapp.mehr...

Berlin Der FC Bayern setzt sich in der Bundesliga weiter ab. Mit dem Heimsieg gegen Köln beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger nun bereits neun Punkte. Der FC Schalke 04 zieht an Vizemeister Leipzig vorbei. mehr...