Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Python erwürgt thailändischen Besitzer

Bangkok.

Eine Schlange hat ihren Besitzer in Thailand erwürgt. Die drei Meter lange Python umschlang den Mann aus der Stadt Sukothai im Norden des Landes so heftig, dass der 55-Jährige keine Luft mehr bekam und starb. Das berichtet die Tageszeitung „Bangkok Post“. Seine Schwester versuchte noch, ihn zu retten, und zog die Schlange am Schwanz - aber ohne Erfolg. Der Mann wollte die Schlange aus einem großen Gefäß holen, in dem er das Tier die letzten Jahre gehalten hatte. Zur Sicherheit hatte er auch ein Messer dabei. Die Schlange hatte dann auch einige Stichverletzungen, überlebte aber.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

New York. Nach einem versuchten Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square mit vier Verletzten ist der Täter angeklagt worden. Dem 27-Jährigen werde illegaler Waffenbesitz, Terrorverdacht und terroristische Bedrohung vorgeworfen, teilte die New Yorker Polizei per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Angeklagte hatte am Montagmorgen in einem unterirdischen Verbindungstunnel zwischen dem Busbahnhof Port Authority und der U-Bahn-Station Times Square versucht, sich mit einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe selbst in die Luft zu sprengen.mehr...

Washington. Nach einem versuchten Terroranschlag mit vier Verletzten in New York hat US-Präsident Donald Trump für eine härtere Einwanderungspolitik geworben. Einmal mehr sei bewiesen, dass „Amerika sein laxes System reparieren“ müsse. Medienberichten zufolge stammt der 27-jährige Tatverdächtige aus Bangladesch und reiste als Neffe eines US-Staatsangehörigen mit einem Visum ein. Der 27 Jahre alte Mann hatte am Montagmorgen zur Hauptverkehrszeit versucht, sich mit einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe nahe dem New Yorker Times Square in die Luft zu sprengen.mehr...

New York. Ein versuchter Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat die Millionenmetropole erschüttert. Ein 27 Jahre alter Mann habe mitten zur Hauptverkehrszeit versucht, sich mit Hilfe einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe in die Luft zu sprengen und dabei auch drei Parssanten verletzt. Keiner der Verletzten schwebe in Lebensgefahr, teilten die Behörden mit. Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einer versuchten Terrorattacke. Berichte, wonach der Tatverdächtige aus Bangladesch stammen soll, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.mehr...