Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mann stirbt bei Einsatz für Nachbarin: Täter verurteilt

Köln. Das Landgericht Köln hat einen 35-Jährigen wegen der Tötung des Nachbarn seiner ehemaligen Lebensgefährtin zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Opfer war der Frau zur Hilfe gekommen, als der 35-Jährige an ihrer Wohnung in Frechen bei Köln randalierte, stellte das Gericht am Montag in seinem Urteil fest. Die Zivilcourage wurde dem Mann letztlich zum Verhängnis.

Mann stirbt bei Einsatz für Nachbarin: Täter verurteilt

Statue Justizia ist im Amtsgericht in Hannover zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv

Der Angeklagte habe mehrmals auf den Nachbarn eingeschlagen, als dieser sich in den Beziehungsstreit einschaltete, so das Gericht. „Sie sind nicht angegriffen worden, sie sind ausgerastet“, sagte der Richter. Das Opfer starb nach kurzer Zeit.

Der 35 Jahre alte Deutsche wurde wegen Totschlags verurteilt. Er soll zudem 25 000 Euro Schmerzensgeld an die Witwe des Opfers zahlen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Die Kölner Stadtspitze will die negativen Begleiterscheinungen des Karnevals wie Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße nicht weiter so akzeptieren. Ein „Runder Tisch“ sollte über ein Konzept beraten, nun liegen Ergebnisse vor.mehr...

Bochum. In der Metall-Tarifrunde NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Mitglieder der IG Metall beraten in Bochum das weitere Vorgehen. In Baden-Württemberg hat die Gewerkschaft schon Warnstreiks angekündigt.mehr...

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...