Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Luise Befort würde gerne mit ihrem Bruder drehen

Osnabrück. Die dritte und letzte Staffel der Krankenhausserie „Club der roten Bänder“ läuft gerade. Für Luise Befort geht damit eine besonders intensive Zeit zu Ende. Sie könnte sich aber vorstellen, auch mal mit ihrem Bruder gemeinsam vor der Kamera zu stehen.

Luise Befort würde gerne mit ihrem Bruder drehen

Luise Befort würde gerne mal mit ihrem Bruder vor der Kamera stehen. Foto: Jens Kalaene

Die Schauspielerin Luise Befort würde gerne einmal mit ihrem Bruder Maximilian einen Film machen. „Mit meinem Bruder zu drehen wäre großartig“, sagte die 21-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).

„Vielleicht ist ein gemeinsames Projekt ja eine Option für die nächsten Jahre.“ Beforts Bruder Maximilian (28, „Romeos“) ist ebenfalls Schauspieler.

Der Abschied von der erfolgreichen TV-Krankenhausserie „Club der roten Bänder“ fällt Luise Befort schwer. „In den drei Jahren sind wir wie eine Familie geworden. Diese intensive Zeit und das, was wir erlebt haben, hat uns zusammengeschweißt“, sagte sie. Die dritte und letzte Staffel der Serie läuft seit Mitte November auf Vox.

Sie freue sich besonders darüber, dass sie in ihrer Rolle der magersüchtigen Emma kranken Menschen habe helfen können, sagte Befort. Betroffene hätten ihr geschrieben, dass sie dank der Serie ihre eigene Erkrankung erkannt und eine Therapie begonnen hätten. „Dass dieses Projekt so etwas auslösen konnte, ist ein ganz großes Geschenk.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Der TV-Moderator hat sich in jungen Jahren verweigert, eine Sehhilfe aufzusetzen. Inzwischen ist eine Brille ein Teil seiner Persönlicht. Er trägt sie mit demselben Selbstverständnis wie seine Kleidung.mehr...

London. Mit einer bewegender Trauerfeier wurde der 71 Opfer gedacht, die beim Brand des Londoner Grenfell-Hochhauses ihr Leben verloren. Am Gottesdienst nahmen unter anderem auch Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry teil.mehr...