Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Lauda verkündet im TV Abschied als Formel-1-Experte von RTL

Abu Dhabi.

Niki Lauda hat nach dem Formel-1-Finale in Abu Dhabi seinen Abschied als TV-Experte bei RTL verkündet. Er habe sich entschieden, nicht mehr Experte für den Fernsehsender zu sein, sagte der dreimalige Weltmeister live im Fernsehen. „Ich möchte allen RTL-Zuschauern danken“, sagte der 68-Jährige in Abu Dhabi weiter und zog seine markante rote Kappe vom Kopf. Lauda war bereits seit 1995 Formel-1-Experte für RTL, hatte sein Engagement zuletzt aber schon heruntergefahren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bremen. Die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann will nicht länger als „Astronautin“ ins All fliegen. Sie ist bei dem gleichnamigen privaten Projekt ausgeschieden, das 2020 erstmals eine deutsche Frau zur Internationalen Raumstation ISS schicken will. Die Entscheidung sei einvernehmlich gewesen, sagte eine Sprecherin der Initiative. Die Gründe wollte sie nicht nennen. Baumann hatte sich im April zusammen mit der 34-jährigen Meteorologin Insa Thiele-Eich gegen 400 Bewerberinnen durchgesetzt. Die Organisatoren wollen jetzt eine Nachfolgerin suchen.mehr...

New York. Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat Anschuldigungen der mexikanischen Schauspielerin Salma Hayek zurückgewiesen, er habe sie zu sexuellen Handlungen aufgefordert und bedrängt. Die Vorwürfe wurden von anderen, die Zeugen der Ereignisse waren, anders wahrgenommen, teilte ein Sprecher Weinsteins dem „People“-Magazin mit. Hayek hatte in der „New York Times“ erklärt, dass Weinstein auch ihr „Monster“ gewesen sei und sie zu dutzenden sexuellen Handlungen habe zwingen wollen. Auf ihre Ablehnung habe er mit Wut und Androhung von Gewalt reagiert. Einmal habe er sogar gedroht, sie umzubringen. mehr...

Singapur. Wegen des Handels mitgefälschten  VIP-Eintrittskarten für ein Konzert von Ed Sheeran ist ein Australier in Singapur zu einem Monat Gefängnis verurteilt worden. Der 56-Jährige wurde von einem Gericht des südostasiatischen Stadtstaats für schuldig befunden, mehreren Fans gegen teures Geld illegal Zugang zu den völlig ausverkauften Auftritten im November verschafft zu haben. Nach einem Bericht der Zeitung „Straits Times“ kassierte er pro Karte umgerechnet etwa 157 Euro - mehr als die teuerste reguläre Karte.mehr...