Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gutachter krank: Verhandlung im Mordprozess Höxter abgesagt

Paderborn. Das Landgericht Paderborn hat den nächsten Verhandlungstag im Prozess um die tödlichen Misshandlungen in einem Haus in Höxter abgesagt. Einem Gerichtssprecher zufolge meldete sich der psychiatrische Gutachter Michael Osterheider für Dienstag erneut krank. Damit ist offen, wie das Verfahren weitergeführt wird. Osterheider soll im Auftrag des Gerichts den Angeklagten Wilfried W. beurteilen. Der Gutachter hatte sich in dem Prozess in Widersprüche verwickelt, so dass der Verteidiger des Angeklagten seine Absetzung forderte. Vor einer Entscheidung soll Osterheider sich zu den Vorwürfen äußern.

Wilfried W. und seine Ex-Frau Angelika W. sind wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt. Nach vorläufigen Gutachten sind beide Angeklagten schuldfähig. Das Duo sollen über Jahre hinweg mehrere Frauen in das Haus nach Ostwestfalen gelockt und dort schwer misshandelt haben. Zwei Frauen aus Niedersachsen starben infolge der Quälereien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...

Wuppertal. In der Metall-Tarifrunde für die rund 700 000 Beschäftigten in NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Bei der zweiten Verhandlungsrunde in Wuppertal legten die Arbeitgeber zwar ein Angebot vor, dass IG Metall NRW aber entschieden zurückwies und als enorme Belastung für die nächsten Verhandlungen bezeichnete. Die Tarifkommission der Gewerkschaft in NRW will an diesem Freitag über ihr weiteres Vorgehen entscheiden.mehr...

Stuttgart/Wuppertal/Münster. Nach einer groß angelegten Razzia gegen die türkische Straßengang „Osmanen Germania BC“ in NRW und zwei weiteren Bundesländern im Sommer hat die federführende Staatsanwaltschaft Stuttgart acht Anklagen erhoben. Diese betreffen unter anderem jeweils einen Beschuldigten aus Wuppertal und Münster.mehr...