Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gut jeder neunte Urlauber verreist im Sommer allein

Bad Honnef. Alleine in den Urlaub fahren? Für einige Deutsche ist das okay, wie eine Umfrage zeigt. Experten sehen im Alleinreisen sogar einen „weltweiten Trend“.

Gut jeder neunte Urlauber verreist im Sommer allein

Im Sommer 2017 reiste jeder neunte Urlauber alleine. Foto: Friso Gentsch/dpa

Viele Deutsche fahren ohne Begleitung in den Urlaub: Gut jeder neunte (11 Prozent) Sommerurlauber verreiste 2017 alleine, wie eine Yougov-Umfrage im Auftrag der IUBH Internationale Hochschule in Bad Honnef zeigt.

Tourismusmanagement-Professor Helmut Wachowiak von der IUBH sieht einen „weltweiten Trend“ zum Alleinreisen, dem die Deutschen folgen. Die große Mehrheit reist jedoch weiterhin in Gesellschaft, wie die Zahlen zeigen.

Knapp die Hälfte (45 Prozent) der Befragten verbrachte den Sommerurlaub mit dem Partner, drei von zehn (30 Prozent) verreisen mit der Familie. Jeder Zehnte war mit Freunden unterwegs.

Ein weiterer Trend sei der zu kürzeren Trips. Etwa jeder dritte Sommerurlauber (32 Prozent) verreiste bis zu sieben Tage, knapp die Hälfte (49 Prozent) zwischen einer und zwei Wochen. Länger als zwei Wochen waren nur 19 Prozent unterwegs. Für die Umfrage wurden 2007 Personen online befragt, davon waren 1171 im Sommerurlaub.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stonehenge. Stonehenge ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein spiritueller Ort. Bei Ereignissen wie der Wintersonnenwende wird das besonders deutlich - eine Herausforderung für die Organisatoren.mehr...

Berlin. Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?mehr...

Gute Nachrichten für Reisende: Viele Fluglinien erweitern ihre Angebote und steuern neue Ziele an. Dabei rückt unter anderem der Osten Europas mehr in den Mittelpunkt.mehr...