Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gladbach nimmt Champions League ins Visier

Mönchengladbach. Durch einen Sieg gegen die Bayern festigt Gladbach den vierten Tabellenplatz. Seit Wochen ist die Borussia ist bestechender Form und gewinnt auch wieder die großen Heimspiele. Die Champions League scheint in Reichweite.

Gladbach nimmt Champions League ins Visier

Die Gladbacher Spieler feiern den 2:1-Sieg gegen den FC Bayern mit ihren Fans. Foto: Bernd Thissen

Borussia Mönchengladbach ist die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga. Zehn Punkte aus den vergangenen vier Partien - das schaffte sonst keiner.

„Momentan läuft es echt ganz gut“, sagte Gladbachs Kapitän Lars Stindl nach der „Krönung“ - dem 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen den FC Bayern München. „Das fühlt sich gerade richtig gut an“, befand Borussia-Trainer Dieter Hecking.

Der Triumph gelang ausgerechnet gegen die Bayern, die seit der Rückkehr des gebürtigen Gladbachers Jupp Heynckes auf die Trainerbank von Sieg zu Sieg geeilt waren. „Wir haben uns vor dem Spiel nicht nur die guten Szenen der Bayern angeguckt, sondern auch viele Szenen, in denen die Gegner Chancen bekommen haben. Das hat uns ein bisschen die Angst genommen“, sagte Torschütze Matthias Ginter beim TV-Sender Sky. Der Lohn: Die Borussia hat Tabellenplatz vier gefestigt, ist nun punktgleich (24) mit dem Tabellendritten FC Schalke 04. „Es läuft wirklich gerade ganz gut“, sagte Ginter.

Am Beispiel von Ginters Ex-Club Borussia Dortmund lässt sich der Höhenflug der Gladbacher gut darstellen: Hatten die „Fohlen“ nach der 1:6-Pleite am 6. Spieltag in Dortmund noch acht Punkte Rückstand auf den damaligen Spitzenreiter, sind es nun nach 13. Spielen drei Punkte Vorsprung auf den BVB.

Sogar der Tabellenzweite RB Leipzig ist mit zwei Zählern Vorsprung in Reichweite. Doch beim Blick nach ganz oben wiegeln die Gladbacher ab. Das Saisonziel bleibt nach einem Jahr Abstinenz das internationale Geschäft. „Platz vier wäre schon das Richtige“, meinte Ginter. Das wäre der Rang für die Champions-League-Qualifikation. Und Trainer Hecking mahnte erst kürzlich: „Eine gesunde Erwartungshaltung ist gut.“ Schon eine Europa-Cup-Teilnahme sei für seine Mannschaft „kein Selbstläufer“.

Bemerkenswert ist, dass die Borussia auch wieder zu Hause wichtige Spiele gewinnt. Bis zum Bayern-Erfolg holte Hecking mit seinem Team in sechs Heimspielen nur zehn Punkte. In der Fremde läuft es dagegen seit Wochen blendend: Vier Siege in den vergangenen vier Auswärtspartien. „Wir wollen auch in den nächsten Spielen punkten, um in der Tabelle an den Spitzenplätzen dran zu bleiben“, kündigte Außenverteidiger Nico Elvedi an. Der nächste Gegner: VfL Wolfsburg, ein Auswärtsspiel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...