Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs auf Polizeiwache

Hemer.

Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs auf Polizeiwache

Feuerwehrleute sperren in Hemer den Gefahrenbereich ab. Foto: Markus Klümper

Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige Frau hatte den Brief am Abend an Polizeibeamte übergeben. Kurz nachdem der Brief geöffnet worden war, litten die Frau, eine Polizistin und drei Polizisten unter Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Spezialisten der Feuerwehr Dortmund führten bereits am Abend erste Untersuchungen durch. Giftige Stoffe konnten jedoch nicht gefunden werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gladbeck. Rettungskräfte haben in Gladbeck am Rande des Ruhrgebiets eine dreiköpfige Familie vor dem Erstickungstod gerettet. Eine Anruferin habe über Unwohlsein von jemandem in einem Wohnhaus berichtet, teilte die Gladbecker Feuerwehr mit. Als die Rettungskräfte dort am Abend eingetroffen seien, habe man sofort Kohlenmonoxid gemessen. Ein 47 Jahre alter Mann, eine 41 Jahre alte Frau und ein neunjähriges Kind wurden aus dem Gebäude gerettet. Durch Kohlenmonoxid kommt es immer wieder zu Unglücken, die manchmal sogar tödlich enden.mehr...

Goch. Wegen eines beißenden Geruchs in einem Gymnasium in Goch am Niederrhein sind 31 Schüler und zwei Lehrerinnen in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Betroffenen hatten über Husten und gereizte Augen geklagt, teilte die Polizei mit. Unmittelbar nach dem Vorfall habe sich eine Schülerin gemeldet und zugegeben, in dem Gebäude Reizgas versprüht zu haben. Sie wurde zur Vernehmung mit auf die Wache genommen. Einsatzkräfte der Feuerwehr belüfteten die Klassenräume anschließend mithilfe eines Gebläses.mehr...

München. Heftige Sturmböen sind über weite Teile Deutschlands gefegt und haben vielerorts Schäden hinterlassen. Allein in München gab es in sechs Stunden mehr als 60 Unwettereinsätze, teilte die Feuerwehr mit. In Germering bei Fürstenfeldbruck rissen Sturmböen am Morgen einen Baukran um. Wegen eines umgestürzten Baumes in der Oberleitung bei Gessertshausen nahe Augsburg musste die Deutsche Bahn den Fernverkehr auf der Strecke zwischen Augsburg und Ulm zeitweise unterbrechen. Auch in Baden-Württemberg traf es Bahnreisende.mehr...