Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Doppelmord in Herne

Familien der Opfer wollen Schmerzensgeld von Marcel H.

Bochum/Herne Marcel H. soll in Herne erst den 9-jährigen Nachbarjungen und dann einen ehemaligen Schulkameraden ermordet haben. Die Familien der Opfer haben jetzt angekündigt, Schmerzensgeld einzuklagen.

Familien der Opfer wollen Schmerzensgeld von Marcel H.

Im Prozess gegen Marcel H. - hier mit seinem Anwalt Michael Emde - haben die Angehörigen der Opfer angekündigt, Schmerzensged einklagen zu wollen. Foto: Jörn Hartwich

Im Doppelmord-Prozess gegen Marcel H. aus Herne wollen die Opferfamilien Schmerzensgeld einklagen. Das haben die Anwälte am Mittwoch vor dem Bochumer Landgericht erklärt.

In erster Linie geht es dabei offenbar um einen Ausgleich für die Schmerzen, die die beiden Opfer (Jaden, Christopher) erlitten haben. Der Schmerzensgeld-Anspruch kann vererbt werden.

Herner Doppelmord: Urteil erst 2018

Marcel H. plante wohl Vergewaltigung einer Schülerin

Herne/Bochum Der mutmaßliche Doppelmörder Marcel H. aus Herne wollte vor der Tötung des kleinen Jaden bereits eine Schülerin zu sich locken und offenbar vergewaltigen - doch die 16-Jährige sagte ab. Mit einem Urteil ist nun frühestens am 25. Januar zu rechnen.mehr...

Zurzeit ist beim Angeklagten natürlich nichts zu holen. „Er verfügt über keinerlei Einkünfte“, sagte sein Verteidiger Michael Emde im Prozess. Doch das kann sich natürlich irgendwann ändern. Marcel H. ist schließlich erst 20 Jahre alt.

Ein Aufeinandertreffen zwischen dem angeklagten Sohn und seiner Mutter wird es im Prozess nicht geben. Die Richter hatten die Mutter zwar ursprünglich für Mittwoch als Zeugin geladen. Nachdem sie jedoch schriftlich mitgeteilt hatte, dass sie von ihrem Schweigerecht (das steht ihr als engste Angehörige zu) Gebrauch machen will, musste sie gar nicht mehr zum Bochumer Landgericht anreisen.

Bochum/Herne Mit brisanten Enthüllungen aus einer Art „Mörder-Manifest“ von Marcel H. (20) ist der Prozess um den Doppelmord von Herne fortgesetzt worden. Die Inhalte des Dokuments sind geprägt von verstörender Selbstverliebtheit. mehr...

Um mehr über Marcel H. zu erfahren wollen die Richter nun auch die beiden Kinderärzte des 20-Jährigen sowie den Gefängnisarzt hören. Alle drei Mediziner sind von Marcel H. bereits von der ärztlichen Schweigepflicht entbunden worden.

Marcel H. hat gestanden, erst den neunjährigen Nachbarjungen Jaden und anschließend seinen Ex-Schulkollegen Christopher umgebracht zu haben. Die Staatsanwaltschaft geht unter anderem von Mordlust aus.

Bochum Der mutmaßliche Doppelmörder Marcel H. aus Herne hat offenbar schon vier Tage vor der Tötung des kleinen Jaden konkrete Mordpläne entwickelt. Das ist am Freitag vor dem Bochumer Schwurgericht bekannt geworden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tacoma. Im US-Bundesstaat Washington ist südlich der Stadt Seattle ein Zug entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt. Nach ersten Informationen der Sicherheitsbehörden gab es bei dem Unglück Berichte über Tote und Verletzte.mehr...

BOCHUM/HERNE. Der mutmaßliche Doppelmörder von Herne scheint körperlich völlig gesund zu sein. Auch eine Blutuntersuchung war negativ. Aber warum interessieren Marcel H. die Tatortberichte der Polizei?mehr...

RECKLINGHAUSEN Bis zu 700 Autowracks standen am Freitag in Recklinghausen in Brand, 15 Meter hoch waren die Flammen. Jetzt hat die Polizei eine Vermutung, was hinter dem Großfeuer auf einem Schrottplatz stecken könnte.mehr...