Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Exceed soll China-Marke Chery Weg nach Europa ebnen

Frankfurt (dpa/tmn) Chinesische Autokonzerne drängen auf den europäischen Markt. Zu ihnen gehört auch Chery. Der Autobauer stellt sich auf der IAA vor und hat einen neuen Geländewagen mitgebracht - den Exceed. Der will vor allem mit Connectivity und Elektro-Antrieb überzeugen.

Exceed soll China-Marke Chery Weg nach Europa ebnen

Chery, nicht Chevy: Der Exceed ist das erste Auto, das der chinesische Hersteller Chery in Europa verkaufen möchte. Es ist natürlich: ein SUV. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Der Nächste, bitte: Nach Brilliance, Landwind und zuletzt Borgward nimmt ein weiterer chinesischer Hersteller Kurs auf Europa. Chery zeigt dafür auf der IAA (Publikumstage: 16. bis 24. September) den Geländewagen Exceed.

Chery plant den Markstart für das Ende des Jahrzehnts. Bis dahin soll es noch etwa drei weitere SUV- oder Crossover-Modelle geben.

Etwa so groß wie ein VW Touareg oder ein Kia Sorento, nimmt der Exceed vor allem Importmodelle aus Japan und Korea sowie die VW-Marken Skoda und Seat ins Visier, sagte Marketingchef Lorenz Glaab.

Dabei setzt Chery laut Glaab vor allem auf Connectivity und baut digitale Instrumente sowie einen großen Touchscreen ein. Es soll eine breite Auswahl an Assistenzsystemen geben und fortschrittliche Antriebstechnik. Denn jeder Chery, der in Europa verkauft wird, soll zumindest auf kurzen Strecken elektrisch fahren und dazu wahlweise mit Plug-in-Technik oder als reines Akku-Auto in den Handel kommen.

Webseite der IAA

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Dieselskandal, Fahrverbote und der Aufstieg von Newcomern wie Tesla: Trotz anhaltender Absatzrekorde ist die Autobranche im Stimmungstief. Doch zur IAA machen alle gute Miene zu dieser Lage und setzen vor allem auf die Faszination von Luxus und Leistung.mehr...

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Das autonome Fahren wirft viele Fragen auf, die weit über die eigentliche Lenkaufgabe hinausgehen. Auch wie sich Roboterautos mit Passanten verständigen können, ist bislang völlig offen. Designstudien mit neuen Lichtkonzepten zeigen eine mögliche Lösung.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Diesel-Rückzug bei Skoda: Die VW-Tochter wird die Motoren bei der Fabia-Baureihe offenbar nicht mehr anbieten. Grund sind laut Vorstandschef Bernhard Maier die steigenden Kosten der Abgasbehandlung.mehr...