Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

DFB-Team bekommt stärksten Gegner zuerst zugelost

Moskau. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bekommt bei der WM-Auslosung am Freitag (16.00 Uhr/MEZ) in Moskau den stärksten ihrer drei Gegner zuerst zugelost.

DFB-Team bekommt stärksten Gegner zuerst zugelost

Die spanische Fußball-Nationalelf ist ein möglicher Gegner des DFB-Teams. Foto: Alberto Saiz

Die Loskugeln werden nacheinander aus den Töpfen eins, zwei, drei und vier gezogen, wie der Weltverband FIFA in einer Mitteilung schrieb. Titelverteidiger Deutschland ist wie Brasilien, Frankreich, Portugal, Polen, Argentinien, Belgien und Gastgeber Russland in Lostopf eins gesetzt. In einer schwierigen Konstellation könnten das Team von Joachim Löw im Sommer 2018 Spanien, Senegal und Japan erwarten. Möglich wäre aber auch eine Gruppe mit Peru, Iran und Panama.

Die FIFA teilte zudem mit, dass die 14 europäischen Teilnehmer bei der Losung im Kreml auf alle acht Gruppen verteilt werden. Es könne keine Gruppe ohne europäische Mannschaft geben, hieß es zum Ablauf. Damit ist klar: In sechs der acht Gruppen werden zwei Teams aus Europa spielen, in zwei weiteren Vorrundenstaffeln wird nur ein Europäer vertreten sein. Alle anderen Kontinentalverbände dürfen maximal ein Team pro Gruppe stellen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Der Gewinn des WM-Titels 2018 in Russland wäre ein lohnenswertes Unterfangen für die Mannschaft von Bundestrainer Löw. Der DFB würde dann noch tiefer in die Kasse greifen als 2014.mehr...

Abu Dhabi. Joachim Löw will während eines Besuches der Club-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi mit seinem Trainerstab die Planungen für die WM 2018 in Russland entscheidend vorantreiben.mehr...

Berlin. Manuel Neuer braucht nach seiner komplizierten Fußverletzung weiter Geduld, von einem WM-Start im kommenden Sommer ist er aber weiter überzeugt. Eine Zeitplan für die Rückkehr ins Tor gibt es nicht. Weihnachten sollen zwei „Freunde“ weg.mehr...