Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Autonomer Renault Symbioz soll im Wohnzimmer parken

Frankfurt (dpa/tmn) Das Auto im Wohnzimmer parken? Was sich die wenigsten Autofahrer vorstellen können, präsentiert Renault auf der IAA in Frankfurt am Main. Dort stellt der Autobauer den Symbioz vor, der zum Teil des Hauses werden soll.

Autonomer Renault Symbioz soll im Wohnzimmer parken

Integraler Bestandteil des Wohnzimmers: Der Renault Symbioz kann auch als häusliche Sofalandschaft dienen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn

Das Auto wird nach der Überzeugung der Designer immer mehr zum Wohnraum auf Rädern. Das gilt erst recht, wenn sich der Fahrer in Zeiten des autonomen Fahrens nicht mehr ums Lenken kümmern muss.

Diesen Faden hat Renault auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16. bis 24. September) mit der Studie Symbioz weiter gesponnen - und das Fahrzeug sogar zum Teil des Hauses gemacht.

Statt in einer Garage parkt die 4,70 Meter lange Elektrolimousine in dieser Vision prominent mitten im Wohnzimmer des parallel zum Auto entworfenen Musterhauses und wird mit geöffneten Portaltüren zum Teil der Inneneinrichtung - die vier Sessel in der Lounge aus Filz, Marmor und Holz lassen sich wie eine Sitzgruppe auch in eine Vis-à-vis-Anordnung bringen.

Damit ersparen die Franzosen den Insassen am Ziel nicht nur das Aussteigen. Sondern nach eigenen Angaben kämpfen sie so auch noch gegen die Überfüllung der Innenstädte: Wenn sie nicht gebraucht werden, verschwinden die Autos von der Straße einfach im eigenen Zuhause.

Webseite der IAA

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Dieselskandal, Fahrverbote und der Aufstieg von Newcomern wie Tesla: Trotz anhaltender Absatzrekorde ist die Autobranche im Stimmungstief. Doch zur IAA machen alle gute Miene zu dieser Lage und setzen vor allem auf die Faszination von Luxus und Leistung.mehr...

Berlin (dpa-infocom) Alleine hätte sich das Projekt für Renault nie gerechnet. Doch weil Partner Nissan ohnehin einen Navarra hat, können jetzt auch die Franzosen ihren ersten Pick-Up anbieten. Sie locken mit dem Alaskan Landschaftsgärtner und Kunden mit ausgeprägtem Freizeitverhalten.mehr...

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Das autonome Fahren wirft viele Fragen auf, die weit über die eigentliche Lenkaufgabe hinausgehen. Auch wie sich Roboterautos mit Passanten verständigen können, ist bislang völlig offen. Designstudien mit neuen Lichtkonzepten zeigen eine mögliche Lösung.mehr...