Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

111. Weltcup-Sieg für Langläuferin Björgen

Kuusamo. Die norwegische Ausnahme-Langläuferin Marit Björgen hat ihren 111. Weltcup-Sieg gefeiert. Im finnischen Kuusamo kam sie über zehn Kilometer im klassischen Stil in 25:07,6 Minuten ins Ziel.

111. Weltcup-Sieg für Langläuferin Björgen

Eine Klasse für sich: Marit Björgen. Foto: Martti Kainulainen

Sie verwies die Schwedin Charlott Kalla mit 17 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritte wurde Ingvild Flugstad Östberg aus Norwegen mit 17,8 Sekunden Rückstand. Beste Deutsche war Victoria Carl, die als 19. die angestrebte Top-15-Platzierung verfehlte. Die deutschen Skilangläuferinnen sind von der Olympia-Norm noch ein gehöriges Stück entfernt. „Wir wollten mehr, keine Frage. Victoria war solide, aber eben auch nicht gut genug. Unser Anspruch sind Top-10-Plätze“, sagte der Sportliche Leiter Andreas Schlütter. Carl hatte vor einem Jahr bei diesem Rennen Rang sieben erreicht.

Steffi Böhler kam bei ihrem Weltrekord-Start auf Platz 26. Sie schnallte sich in Kuusamo zum 322. Mal für einen Weltcup die Ski unter die Schuhe. Bislang war sie mit dem Italiener Giorgio di Centa gleichauf gewesen.

Bei den Herren feierte der norwegische Ausnahme-Langläufer Johannes Kläbo beim zweiten Weltcup dieses Winters den zweiten Sieg. Der 21-Jährige kam über 15 Kilometer in der klassischen Technik in 33:38,8 Minuten zum Erfolg. Er verwies seinen Teamkollegen Didrik Tönseth mit 15,3 Sekunden und den Finnen Iivo Niskanen mit 17,7 Sekunden Vorsprung auf die Plätze.

Bester Deutscher im Feld der 117 Starter war Andreas Katz, der mit 1:13,7 Minuten Rückstand Platz 25 erreichte. Er war die gesamte vergangene Saison wegen einer Schulterverletzung ausgefallen und feierte nun sein Comeback. Sebastian Eisenlauer verpasste als 33. nur knapp die Weltcup-Punkte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Davos. Sandra Ringwald hat für das erste vorzeigbare Ergebnis der deutschen Skilangläufer in dieser Saison gesorgt. Die Schwarzwälderin kam beim Freistil-Sprint in Davos auf Rang sieben und erfüllte damit als Erste die Norm zur Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.mehr...

Lillehammer. Das gab es über ein Jahr nicht: Die deutschen Kombinierer gewinnen kein Rennen an einem Wochenende, nicht einmal auf das Podium schaffen sie es im Einzel. Gut zwei Monate vor Olympia kein Grund, nervös zu werden.mehr...