Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball

SV Schermbeck liefert Galavorstellung

SCHERMBECK Mit einer Galavorstellung hat der SV Schermbeck ein Zeichen an die Liga gesandt. Nach dem 4:0 über Rödinghausen muss man den SVS zu den Top-Teams zählen.

Westfalenliga 1 SVS - SV Rödinghausen II 4:0 (1:0)

Die Gäste zählen sicher nicht zum Fallobst der Westfalenliga. Mit eiserner Disziplin und einer Engelsgeduld haben die Gastgeber aber die zweifache Viererkette geknackt. Das war gar nicht so einfach, denn die SV-Defensive verstand ihr Handwerk. Eine Halbzeit lang taten dich die Schermbecker äußerst schwer zu Torchancen zu kommen, obwohl sie alle Varianten ausprobierten. Dominik Milaszewski versuchte es einmal aus der Distanz und einmal kam Marc Schröter nach einer zu kurzen Abwehr an den Ball, schoss aber knapp am Tor vorbei.

Rödinghausen kam nur einmal gefährlich vor das SVS-Tor. Nino Wemhöner spitzelte den Ball nach einer Ecke in Richtung Tor, doch Benjamin Carpentier war rechtzeitig in der richtigen Ecke. Die gefährlichen Konter blieben aber aus, da die Schermbecker sich nur ganz wenige Fehlpässe leisteten und grobe Fehler ganz ausblieben. Zudem gingen die Platzherren keinem Zweikampf aus dem Weg und kamen so zu vielen Ballgewinnen im Mittelfeld.

Die Schermbecker Führung fällt eindeutig unter die Kategorie Traumtor. Kevin Rudolph flankte von rechts, Dominik Milaszewski schoss den Ball volley mit links und hämmerte ihn aus 18 Metern unhaltbar ins Netz (42.).

Nach der Pause suchte die Falkowski-Elf die Entscheidung, Rödinghausen kam kaum aus der eigenen Hälfte. In der 56. Minute spielte Kevin Rudolph die Kugel zu Sandro Poch, der dem in der Mitte frei stehenden Milaszewski den Ball zum 2:0 auflegte.

Rödinghausen wurde nun offensiver, ohne dabei aber die Abwehr zu entblößen. So warteten immer noch fünf Spieler an der Mittellinie, um Konter abzufangen. Der SVS war so nicht in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil: Der unersetzbare Marek Klimczok eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball, schickte Rudolph auf die Reise, der Milaszewski am linken Strafraumeck anspielte. Mit einem unhaltbaren Schuss ins lange rechte Ecke schoss er sein drittes Tor.

Damit war die Partie entschieden. Der SV Schermbeck war aber noch nicht satt, sondern wollte das vierte Tor. Nach einer Roten Karte gegen Arton Balja für ein Foul an Nikolaj Zugcic versenkte Kevin Rudolph den Freistoß zum 4:0 (82.). Einige sehr umstrittene Abseitsentscheidungen des Linienrichters verhinderten zwei weitere Tore durch Rudolph.

SVS:Carpentier, Mule-Ewald, Klimczok (83. Grumann), Zugcic, Schröter (76. Niewerth), Milaszewski, Titz, Poch, Habitz, Kevin Rudolph, Patrick Rudolph (57. Rudolph).

Tore: 1:0 Milaszewski (42.), 2:0 Milaszewski (56.), 3:0 Milaszewski (71.), 4:0 kevin Rudolph (82.).

Bes. Vork.: Rote Karte gegen Balja (81./ Rödinghausen) wegen groben Foulspiels.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...