Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

Marsha Owusu Gyamfi trainiert den BSV Wulfen

WULFEN Der BSV Wulfen gibt die Verantwortung für seine erste Herrenmannschaft erstmals in die Hände einer Frau. Marsha Owusu Gyamfi tritt die Nachfolge von Maik Berger an und soll ein Team für die 2. Regionalliga aufbauen, das in dieser Klasse eine gute Rolle spielen kann.

Marsha Owusu Gyamfi trainiert den BSV Wulfen

Marsha Owusu Gyamfi trainiert beim BSV Wulfen nicht nur die erste Herrenmannschaft, sondern arbeitet auch als Jugendkoordinatorin und Jugendtrainerin.

Die 38-jährige A-Lizenz-Inhaberin, die als Spielerin mit dem TSV Hagen zweimal Deutsche Jugendmeisterin wurde, in der Jugendnationalmannschaft stand und später in der 1. und 2. Bundesliga am Ball war, stand schon einmal im Fokus des BSV, als es um die Besetzung des Trainerpostens der ersten Herrenmannschaft ging. „Wir hatten sie 2012 schon fast für die ProB verpflichtet, uns dann aber doch für Heimo Förster entschieden“, sagt BSV-Vorsitzender Christoph Winck.

Vergangene Saison holte der BSV Owusu Gyamfi dann doch nach Wulfen. Als Trainerin der U14-Mannschaft kümmert sie sich seitdem um die Förderung von Nachwuchstalenten. Eine Aufgabe, die sie auch weiterhin ausfüllen soll. Denn parallel zum Trainerposten der ersten Herrenmannschaft wird die studierte Betriebswissenschaftlerin auch weiterhin die U14 betreuen und als Jugendkoordinatorin arbeiten.

Liga ist kein Neuland

Die 2. Regionalliga ist für die neue BSV-Trainerin kein Neuland. Mit dem SV Hagen-Haspe stieg sie 2012 ungeschlagen in die 1. Regionalliga auf. In Wulfen will sie um die Eigengewächse Tim Gorontzi, Thorben Vadder und Simon Schrudde sowie Kreshnik Gashi ein Team aufbauen, das im oberen Tabellendrittel mitspielen kann und die Zuschauer durch Einsatz, Einstellung und Spielfreude begeistert.

Das Anforderungsprofil, das die Trainerin für die Spieler aufstellt, ist anspruchsvoll. Marsha Owusu Gyamfi verlangt „Disziplin, eine positive Einstellung, Leistungsbereitschaft sowie hohe Intensität. Möglichst optimale körperliche und mentale Verfassung sind stets im Blickfeld und zu erlangen sowie zu erhalten.“

Daneben achtet sich auch auf „Kommunikationsverhalten, Rollenverständnis, Anspruchshaltung, Leistungsbereitschaft, Führungsqualität, mentale und körperliche Härte und Widerstandsfähigkeit“ ihrer Spieler. Ziel ist ein Team, das gleichermaßen auf Tempo und Exaktheit setzt und das zudem mit- und füreinander spielt.

Die passenden Kandidaten sollen sich bei insgesamt sechs Tryouts (siehe Infokasten) finden. Dazu werden Spieler gezielt eingeladen, der BSV und die Trainerin hoffen aber natürlich auch auf Akteure, die sich selbst entschließen, in Wulfen vorzuspielen.

Marsha Owusu Gyamfi will beim BSV zudem wieder verstärkt Jugendspieler an die Aufgaben in der Regionalliga heranführen und deshalb einige Akteure mit in den Kader aufnehmen.

Dass ihre Aufgabe durchaus anspruchsvoll ist, ist der Berger-Nachfolgerin bewusst: „Nach der für die Wulfener schwierigen, intensiven Saison ist es eine interessante Aufgabe, ein neues Team zu bilden.“ Doch Owusu Gyamfi freut sich darauf: „Vielen Dank an die Verantwortlichen des BSV Wulfen, die mir die Möglichkeiten geben, dieses erweiterte Tätigkeitsfeld zu übernehmen.“

Umfangreich und wichtig

Die Aufgabe als Jugendkoordinatorin sei ebenso umfangreich wie wichtig. Auf der Basis der Arbeit ihrer Vorgänger will sie hier auch neue Dinge etablieren: „Für den Jugendbereich habe ich viele Ideen und Pläne, die ich gern mit all den engagierten Wulfener Trainern diskutieren und in Absprache mit dem Vorstand in realistischen Zeitfenstern umsetzen möchte.“

Die Jugendkoordinatorin und Trainerin sieht Möglichkeiten, den Übergang vom Jugend- in den Herrenbereich zu optimieren: „Folglich steht dies mit auf meiner To-Do-Liste.“

Mit Blick auf die für 2017 geplante Fusion des BSV Wulfen mit der BG Dorsten will Marsha Owusu Gymafi kurzfristig die Kommunikation mit BG-Geschäftsführerin Lena Kemper aufnehmen, um gegebenenfalls für die Jugendteams beider Vereine schon in der kommenden Saison Kooperationen und bessere Förderungen zu besprechen.

Regelmäßige Trainersitzungen sowie interne Coach-Clinics für die Trainer des BSV Wulfen wird es ab Mai geben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...