Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball

Kräftverschleiß zeigt allmählich Folgen

HARDT Die letzten drei Begegnungen gegen Spitzenmannschaften haben viel Kraft gekostet und Verletzungen gebracht. Daher fährt Landesligist SV Dorsten-Hardt am Sonntag nicht ganz komplett nach Senden.

Kräftverschleiß zeigt allmählich Folgen

Tobias Urban und der SV Hardt müssen am Sonntag nach Senden. Foto: Pieper

Landesliga 4

VfL Senden - SV Hardt

So. 14.30 Uhr, SA Bulderner Str. 15, 48308 Senden.

Torjäger Pascal Pfeifer fällt nicht nur wegen seiner roten Karte aus, wegen der anstehenden Knorpeloperation ist mit ihm über mehrere Monate nicht zu rechnen. Tim Wellers hat sich in Ahaus eine Leistenzerrung zugezogen, genau wie Julian Krupka, der ebenfalls nicht auflaufen kann. Benedikt Jansen laboriert immer noch an seiner schmerzhaften Rippenprellung und ist gerade erst wieder ins Lauftraining eingestiegen.

Trainer Marc Wischerhoff fährt optimisch ins Münsterland. Bei den Niederlagen gegen Münster und Emsdetten hat sein Team gut gespielt: „Kurioserweise war ich mit dem Spiel in Ahaus nicht ganz einverstanden, da haben wir aber einen Punkt geholt.“

Der VfL Senden ist ein alter Bekannter der Hardter. Stürmer Rabah Abed, der letzte Woch drei Tore geschossen hat, Felix Berning im defensiven Bereich und Dennis Otto auf den Außenbahnen sind Garanten für guten Fußball. Wenn die Hardter auch am, Sonntag wieder einen Punkt mitbrächten, wäre das in Ordnung.weih

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hardt Mit neun Punkten Abstand auf einen Abstiegsplatz hat sich der SV Hardt erst einmal ein dickes Polster aufgebaut. Doch gegen Mesum kommt wieder eine schwere Aufgabe auf die Wischerhoff-Elf zu.mehr...

Fußball: Westfalenliga

SVS will Bielefeld die Lust nehmen

Schermbeck Gegen den Aufsteiger Fichte Bielefeld braucht der SV Schermbeck eine konzentrierte Leistung, aber nicht nur eine Halbzeit lang.mehr...