Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

Keine Punkte für Dorsten und Wulfen

DORSTEN / WULFEN Ohne Erfolgserlebnis blieben am Samstag die Regionalliga-Basketballer der BG Dorsten und des BSV Wulfen. Die BG verlor bei den Telekom Baskets Bonn II, Wulfen musste sich Tabellenführer Münster in eigener Halle trotz ansprechender Leistung geschlagen geben.

1. Regionalliga Telekom Baskets Bonn II - BG 81:64 (34:21)

Das Spiel der Dorstener krankte wie schon am letzten Wochenende an einer sehr schlechten Trefferquote. Die Statistiken lagen weit unter Regionalligaschnitt. Die BG traf nur fünf von 24 Dreiern und ließ auch zehn Freiwürfe liegen. Auch die Quote aus der Zone lag mit 41,4 Prozent sehr, sehr niedrig.

Mit der Defense war Trainer Ivan Rosic nicht einmal unzufrieden. Trotzdem ging Dorsten mit einem 21:34 in die Pause. Bonn erzielte auch die ersten fünf Zähler der zweiten Halbzeit, und beim 21:38 sah es nach einer derben Abfuhr für die Rosic-Basketballer aus. Die kleine Bank ließ auch keinen Kraftakt mehr erwarten. Das 45:55 per Dreier zum Ende des dritten Viertels hätte mit einer guten Besetzung ein Signal zur Aufholjagd sein können, doch mit nur acht Spielern war es nur ein letztes Aufbäumen. Zwar verkürzte David Golembiowski auf 47:58, doch dann übernahm Bonn wieder das Kommando. Rosic sagte: „Wir können mit so einem kleinen Kader nicht die Intensität halten. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

BG: Paskov (15), Piechotta (3), Penders, Kleinert (o.E.), Golembiowski (21/2), Köhler (2), Jetullahi (7/2), Kazlauskas (15/1), Fockenberg (1).

BSV - WWU Baskets Münster 70:84 (31:38)

BSV-Trainer Maik Berger hatte so auch keinerlei Veranlassung, nach dem Spiel unzufrieden zu sein: „Die Flucht nach vorn war unser Ziel, aber wir konnten nicht auf dem Niveau in der zweiten Halbzeit weiterspielen.“ Und hatte ein Sonderlob für seinen jüngsten Spieler Alexander Winck parat, der eine mutige Partie gegen die Münsteraner Gäste bot. Wie auch Münsters Trainer Philipp Kappenstein, der an ehemaliger Wirkungsstätte kein einfaches Spiel erwartet hatte: „Alex hat ein tolles Spiel gemacht.“

Wulfen führte 7:2, geriet aber bis Ende des ersten Viertels mit 13:20 ins Hintertreffen. Beim Seitenwechsel hieß es 38:31 für die Gäste.

Der BSV geriet in der Folge früh in Foulprobleme, Christian Marquardt (23.) und Tim Gorontzi (25.) hatten schnell ihr viertes Foul auf dem Kerbholz. Gorontzi ließ Wulfen mit seinem Korberfolg zum 42:48 auf Tuchfühlung bleiben (25.), doch nach einem katastrophalen Fehlpass des BSV sorgte Konrad Tota wieder für eine 54:44-Führung der Gäste (27.). Mit der Viertelsirene gelang Simon Schrudde, dem Wulfener im WWU-Team, der Korberfolg zum 61:47-Vorsprung, mit dem Münster ins Schlussviertel ging. Guido Narendorfs „Dreier“ zum 64:47 für Münster war dann schon die Vorentscheidung (31.). Über 80:65 (38.) kam Münster am Ende zu einem glatten Sieg. Eine Wulfener Niederlage jedoch, nach der der BSV auf jeden Fall hocherhobenen Hauptes das Feld verlassen konnte.

BSV:  Winck (5), Marquardt (12/1 Dreier), Nasarre (11/9 Rebounds), Gashi (11/3), Gorontzi (5/1), Brown (11), Nieswand (2), Letailleur (10/1), Vadder (1), David (2).

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...