Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

Crossland landete mit Rückenwind in Wulfen

WULFEN Er kam mit jeder Menge Rückenwind nach Wulfen, und deshalb war Connell Crossland, neuer Amerikaner des BSV Wulfen, am Montag auch eine halbe Stunde eher am Düsseldorfer Flughafen an als geplant. „Wir hoffen natürlich, dass er genau diesen Rückenwind auch mit in die Saison nimmt“, erklärte BSV-Vorsitzender Christoph Winck bei der offiziellen Vorstellung des 2,01 m großen Neuzugangs am Montagabend im Autohaus Borgmann.

Crossland landete mit Rückenwind in Wulfen

Freuten sich über die Ankunft von Connell Crossland (4.v.l.): BSV-Kassierer Christian Hinsken, Trainerin Marsha Owusu-Gymafi, Sponsor Clemens Borgmann, BSV-Geschäftsführer Roland Kemper und Hauptsponsor Heinz Schrudde (v.l.).

Nicht nur Winck, auch BSV-Trainerin Marsha Owusu-Gyamfi ist davon überzeugt, dass der 25-Jährige aus St. Louis/Missouri sportlich und menschlich alles mitbringt, um die Erwartungen zu erfüllen. „Connell kennt Deutschland schon aus seiner Zeit bei den Hertener Löwen. Das ist sehr gut“, meinte die Trainerin: „Er kennt den deutschen Basketball und er hat hier bereits auf hohem Niveau gespielt und seine Leistung gebracht.“

Crossland hatte vor zwei Jahren für Herten in der Pro B gespielt. Damals zusammen mit dem Ex-Wulfener Robert Franklin. „Er war also bestens informiert, was ihn bei uns erwartet und was nicht“, scherzte Christoph Winck. Erste Eindrücke seiner neuen sportlichen Heimat sammelte Crossland am Montag bei einer „Sightseeing“-Tour mit Sandra Penders. Besonders der Barkenberger See habe es ihm dabei angetan, erklärte der Amerikaner: „Mein Lieblingsort bisher. Dort werde ich joggen gehen.“

Sein erstes Training absolvierte der athletische Powerforward mit seinen neuen Mannschaftskollegen bereits am Montagabend. Allerdings ohne Basketball. „Es ist absurd“, klagte Christoph Winck: „Wir starten in die heiße Phase der Saisonvorbereitung und in Dorsten sind alle Sporthallen geschlossen.“

Eine Woche lang wird Marsha Owusu-Gyamfi ihre Spieler mit Fitness- und Konditionseinheiten beschäftigen. Das erste Testspiel in Ibbenbüren werden die Wulfener am kommenden Samstag (13. August) bestreiten, ohne ein einziges Mal mit dem Ball trainiert zu haben.

„Wir hätten in Haltern für 50 Euro pro Stunde eine Halle mieten können, doch das wollte Marsha nicht“, erklärte der BSV-Vorsitzende. Er hofft, dass die aktuelle Regelung, nach der die Hallen von der zweiten bis zur fünften Woche der Sommerferien zu sind, geändert wird: „Woche eins bis vier wäre wirklich sehr viel sinnvoller.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...