Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BSV Wulfen zerlegt Bulmke

WULFEN Eine tolle Leistung krönten die Zweitregionaliga-Basketballer des BSV Wulfen mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg über die Gäste der CSG Bulmke.

2. Regionalliga 2 BSV Wulfen - CSG Bulmke 91:59 (42:32)

BSV-Trainerin Marsha Owusu Gyamfi resümierte nach dem Spiel: „Wir haben Einsatz gezeigt und gute Lösungen in der Offense gefunden, dementsprechend ist das Ergebnis hoch.“ Auf Bitte von CSG-Trainer Berthold Ulrich wurde die Partie eine halbe Stunde später angesetzt. Ulrich nahm nämlich in Düsseldorf an der NRW-Meisterschaft im Doublette-Boule teil – und konnte sich dort über einen achten Platz freuen. In Wulfen hatte er allerdings dann weniger Grund zur Freude . . . Unter den Augen von Bulmkes Vereinsgründer und späterem ersten BSV-Vorsitzenden Heinz Sawitzki hielten die Gäste aus Gelsenkirchen zunächst mit und Wulfen lag am Ende des ersten Viertels nur knapp mit 20:19 vorn. Nachdem Wulfens Topscorer Connell Crossland die CSG-Defense aber zwei Mal in Folge vernascht und den BSV mit 24:21 in Front gebracht hatte (11.), sah sich Ulrich zur ersten Auszeit genötigt. Zwar blieb die CSG danach noch mit 30:35 auf Tuchfühlung (17.), was eine Wulfener Auszeit zur Folge hatte, zur Halbzeitpause lag Wulfen aber dann per „Dreier“ des super aufgelegten Kreshnik Gashi mit 42:32 vorn. Der Ex-Dorstener Gerrit Budde im CSG-Dress hätte den BSV-Vorsprung verkürzen können, vergab aber vier Freiwürfe in Serie.

Im dritten Viertel brach es dann über Bulmke herein, das mit Ausnahme des Ex-Wulfeners Tim Terboven (22 Punkte) kaum Pluspunkte aus seinen Längenvorteilen ziehen konnte. Der zweite „Dreier“ des ebenfalls prächtig aufgelegten Tim Gorontzi bedeutete eine bereits vorentscheidende Wulfener 61:39-Führung und mit einem 66:43-Vorsprung des BSV ging es ins Schlussviertel.

Und Wulfen ließ nicht locker. Verteidigte weiter gut, holte sich die Offensivrebounds und nach einem krachenden Dunking von Crossland zum 79:51 (35.) hielt es keinen BSV-Fan mehr auf dem Sitz. Eine geschlossene Mannschaftsleistung des BSV fand letztlich ihren Lohn in einem mehr als deutlichen Sieg über Bulmke, das absolut keine Mittel gegen wie entfesselt aufspielende Gastgeber fand.

BSV:  Paschke (12/2 Dreier), M. Gorontzi (5), Schrudde (3), Breu, Riedel, K. Gashi (17/5), T. Gorontzi (15/3), Kleinert (4), Crossland (19/1), Vadder (8), David (5), Dunzel (3/1).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...