Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BSV Wulfen wird in Leichlingen Vierter

WULFEN Einen deutlichen Schritt nach vorn attestierte Trainer Maik Berger den Regionalliga-Herren des BSV Wulfen am Wochenende beim Turnier des Leichlinger TV. Nach vier Spielen belegte der BSV in dem Sechser-Feld am Ende den vierten Platz.

In der Gruppenphase am Samstag hatten es die Wulfener zunächst mit Pro-A-Ligist Bayer Leverkusen zu tun. Der hatte zwar seine Importspieler noch nicht mit an Bord, war aber trotzdem zu stark für den BSV und gewann bei 2 x 12 Minuten Spielzeit mit 44:31. Im zweiten Gruppenspiel setzten sich die Wulfener anschließend gegen den Zweit-Regionalligisten Bayer Uerdingen mit 52:40 durch und sicherten damit Platz zwei in der Gruppe und den Einzug ins Halbfinale am Sonntag.

Dort bekamen es die Berger-Schützlinge mit dem neuen Ligagefährten ART Düsseldorf mit dem früheren Grevenbroicher Max Dohmen und dem Ex-Bundesliga-Center Kendall Chones zu tun. Der BSV führte lange, lag dann aber in der Schlussminute mit 46:48 hinten, ehe Kreshnik Gashi mit seinem Korb zum 48:48 eine dreiminütige Verlängerung erzwang.

In der hatten dann aber die Düsseldorfer den längeren Atem und zogen schließlich mit einem 58:52-Erfolg ins Endspiel gegen Grevenbroich ein, dass im zweiten Halbfinale Leverkusen bezwungen hatte.

Wulfen hatte es damit im Spiel um Platz drei wieder mit den Bayer Giants zu tun. Hier präsentierte sich der BSV zunächst ebenbürtig und führte zwischenzeitlich sogar 26:21, ehe Leverkusen bis zur Pause auf 33:28 vorbeizog. In Hälfte zwei hielt Wulfen die Partie weiter offen (36:67; 15.), doch nach dem 51:55 (21.) fehlte letztlich auch die Kraft zur Wende und die Partie endete mit einem 66:56-Sieg für die Bayer Giants.

Einige Ausfälle

Maik Berger war mit der Leistung seines Teams aber durchaus zufrieden, zumal Wulfen am zweiten Tag auf Tim Gorontzi (verletzt) und Philipp Günther (krank) verzichten musste und Tim David aus privaten Gründen für das gesamte Turnier hatte passen müssen. „Defensiv haben wir uns ordentlich präsentiert, offensiv fehlt noch ein wenig die Abstimmung“, erklärte der BSV-Coach.

Bis zum nächsten Spiel, dem WBV-Pokal-Spiel in Lette am kommenden Sonntag, haben er und das Team nun eine Woche Zeit, die erkannten Schwächen im Training aufzuarbeiten.

BSV: Günther (3/1 gegen Leverkusen, 5/1 gegen Uerdingen; o.E. gegen Düsseldorf, o.E. gegen Leverkusen); Winck (o.E., 0, 0, 0); Marquardt (2, 3/1, 2, 10/1), Gorontzi (3, o.E., o.E., o.E.), Nasarre (8, 12, 12, 16); Gashi (5/1, 9/3, 13/3, 2), Nieswand (0, 5/1, 13/3, 4); Brown (1, 5, 3, 8); Letailleur (3, 10/1, 7, 14); Vadder (6, 3, 2, 2).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...