Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BSV Wulfen rutscht wieder ans Tabellenende

DORSTEN / WULFEN Mit einer bitteren Niederlage bei Schlusslicht SV Hagen-Haspe haben die Erstregionalliga-Basketballer der BSV Münsterland Baskets Wulfen wieder die rote Laterne in der Tabelle übernommen. Nachbar BG Dorsten konnte zudem gegen Herforrd keine Schützenhilfe leisten.

1. Regionalliga SV Hagen-Haspe - BSV Wulfen 80:71 (36:32)

BSV-Trainer Maik Berger nach dem Spiel: „Es ist schwer zu erklären. Nur mit Kreshnik Gashi und Jan Letailleur in Normalform war dieses Spiel nicht zu gewinnen, Hagen zeigte mehr Intensität und körperliche Präsenz.“

Dabei starteten die Wulfener gut und lagen nach einem Korberfolg von Letailleur mit 10:5 vorn (4.). Dann aber schlichen sich Ballverluste ein und der BSV kam nicht mehr zu guten Wurfaktionen. Und nach dem 12:10 durch Simas Raupys riss dann der Wulfener Faden komplett. Haspe zog vorbei und ging über 22:15 am Ende des ersten Viertels per Distanzwurf mit 32:15 in Front (14.). Mit einem Kraftakt arbeitete sich der BSV über eine 14:0-Serie auf 29:32 heran (18.) und blieb zur Halbzeitpause bei einem 32:36-Rückstand auf Tuchfühlung. Anschließend verkürzten die Wulfener auf 38:39 (22.), doch die Wende im Spiel gelang nicht. Berger: „Hagen hat immer die nötigen Stiche versetzt.“

Wobei sich besonders der starke Hasper US-Amerikaner Chartrael Hall (30 Punkte/5 Dreier) hervortat, der in dieser Phase gegen eine schwache Verteidigung des BSV mehrere Drei-Punkte-Treffer platzieren konnte. Zudem blieben Wulfener Leistungsträger weiter abgetaucht, auch die lautstarke Anfeuerung der rund 60 mitgereisten Wulfener Fans blieb als Weckruf ohne Wirkung.

Viele Ballverluste

Mit einem 52:62-Rückstand gingen die Wulfener dann ins Schlussviertel, noch war nichts verloren. Zumal sich die Gäste in der 39. Minute auf 70:73 herangekämpft hatten, das Spiel stand auf der Kippe. Aber erneut leisteten sich die Wulfener viele Ballverluste – deren 21 insgesamt laut Statistik, wenn auch Berger einige mehr auf seiner persönlichen Rechnung hatte – und kassierten einfache Punkte durch Korbleger der Gastgeber. Und auch taktische Fouls der Wulfener in der Schlussphase brachten Haspe nicht aus der Ruhe, das seine Möglichkeiten von der Linie aus sicher zum Sieg nutzte.BSV: Günther (6), Winck (o.E.), Raupys (6), Marquardt (4), Nasarre (12), Gashi (12/4), Gorontzi (5/1), Brown (10, 13 Reb.), Nieswand (o.E.), Letailleur (12), Vadder (2), David (2).

BG Dorsten – BBG Herford 86:89 (47:40)

Die Herforder waren wie angekündigt mit einigen Verstärkungen nach Dorsten gekommen. Max Kramer spielte eine sehr gute Partie und kam auf 17 Punkte. Der lange Litauer Prana Skurdaukas fiel nicht wegen seiner Punkte auf, sondern wegen seiner Präsenz unter dem Korb, seinen starken Blocks und den vielen Rebounds. Dorstens Neuling Jovan Torbica war nur eineinhalb Minuten auf dem Feld und man muss sehen, sie sich sein Aufenthalt in Dorsten entwickelt.

Es war eine Partie, in der die BG Dorsten in vielen Situationen nicht die Entscheidung gesucht hat, sondern stattdessen die Handbremse anzog und sehr unkonzentriert das Spiel wieder aus der Hand gab. Vielleicht waren sich die Spieler auch zu sicher, dass sie ihre Siegesserie fortsetzen würden. Es gab immer Phasen, in denen die BG mit schnellen und genauen Kombinationen zu überzeugen wusste. Nach dem schnellen 20:11 gab es aber wieder Ballverluste und nach dem ersten Viertel stand es nur 26:20.

Auch im zweiten Abschnitt setzte sich die BG auf 41:30 ab, ließ dann aber wieder locker. Wenn die Dorstener auf gleichem Level durchgespielt hätten, wäre zur Pause mehr als ein 47:40 möglich gewesen.

Auch beim 79:72 (34.) war die BG wieder in einer so stabilen Verfassung, dass die Fans an einen Sieg glauben durften. Dem war aber nicht so. Herford musste und wollte gewinnen, die BG Dorsten brauchte das nicht. Und das war wohl das kleine Quäntchen, das den Unterschied ausmachte. Jones brachte Herford 85:83 (39.) in Führung und diesen winzigen Vorsprung brachten die Gäste mit aller Macht ins Ziel.

BG: Galvez Braatz (o.E.), Paskov (10), Piechotta, Penders (2), Kleinert (o.E.), Golembiowski (21/1), Köhler (8), Jetullahi (23/4), Kazlauskas (22), Torbica, Heit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...