Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BSV Wulfen darf nicht patzen

DORSTEN / WULFEN In der 1. Regionalliga fahren die Herren des BSV Wulfen im Kampf um den Klassenerhalt zum nächsten Schlüsselspiel zur BBG Herford. Die BG Dorsten würde dagegen den WWU Baskets Münster gerne wie im vergangenen Jahr in die Aufstiegssuppe spucken.

1. Regionalliga BBG Herford - BSV Wulfen Sa. 19.30 Uhr, SH des Friedrichs-Gymnasiums, Werrestraße 9, 32049 Herford.

Im engen Tabellenkeller müssen die Konkurrenten mittlerweile auch verschärft auf mögliche Mehrfach-Vergleiche schauen. Gegen Herford und Haspe hätte Wulfen dabei bislang nur einen einzigen Sieg auf dem Konto − das 76:73 nach Verlängerung aus dem Hinspiel gegen Herford. Verlöre der BSV das Rückspiel hätte er in einem Dreier-Vergleich mit diesen Teams immer die schlechtesten Karten.

Umgekehrt winkt bei einem Sieg auch wieder der Kontakt zu den Teams aus dem Mittelfeld. Sechtem und die Giants Düsseldorf haben aktuell nur zwei Punkte mehr auf dem Konto als Wulfen und auch ART Düsseldorf ist nach seinem Punktabzug (wir berichteten) plötzlich wieder in den Kreis der gefährdeten Teams gerutscht. Selbst Salzkotten und Ibbenbüren sind mit vier Punkten Vorsprung noch nicht außer Reichweite.

Über die Bedeutung des heutigen Spiels muss BSV-Trainer Maik Berger seinen Spielern als sicher nichts erzählen. Über die Schwere allerdings auch nicht. Denn im Vergleich zum Hinspiel hat Herford personell kräftig nachgelegt. Der Amerikaner Keisten Jones ist ebenso neu im BBG-Kader wie der ProB-erfahrene Max Kramer und der litauische Center-Hüne Pranas Skurdauskas (2,09 m).

BG Dorsten - WWU Baskets Münster Sa. 19.30 uhr, Kia Baumann Arena, Juliusstraße.

Nach zwei Niederlagen wollen die Gastgeber nun den heimischen Fans eine ansprechende Leistung zeigen. Dabei denkt Ivan Rosic gerne ans letzte Jahr zurück, als sein Team den Münsteranern die Meisterschaft versaute.

Ob das noch einmal gelingt, ist sicher fraglich, aber die Voraussetzungen sind gut. Ivan Rosic hatte beim Training endlich wieder die Möglichkeit, fünf gegen fünf zu spielen. Die BG wird allerdings auf Nachverpflichtungen verzichten. Vielmehr setzen die Dorstener nun auf die eigene Jugend. Rosic erklärt: „Wir haben die talentierten Jugendlichen, die zum JBBL-Kader der Metropol Baskets gehören, zum Förderkader erklärt. Diese werden nun mit uns trainieren und auch bei den Spielen dabei sein.“ Rosic hat bei den Talenten nicht nur Können gesehen, sondern auch den Ehrgeiz, mit den Regionalliga-Spielern mitzuhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...