Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BG Dorsten und BSV Wulfen siegen auswärts

DORSTEN Mit einem Überraschungssieg ist die BG Dorsten aus Grevenbroich zurückgekehrt. Bei den Elephants haben die Rosic-Basketballer einen nicht zu erwartenden 88:83-Erfolg gefeiert. Der BSV Wulfen legte in Düsseldorf den zweiten Saisonsieg nach.

1. Regionalliga West BSG Grevenbroich - BG Dorsten 83:88 (36:39)

Die Gastgeber hatten in der vollgepackten Halle vor eigenem Publikum schon mit viel Druck zu kämpfen. Die Fans erwarteten nach der Pleite in Wulfen nichts anderes als einen klaren Sieg gegen die BG Dorsten. Doch da wollten die Dorstener nicht so einfach mitmachen. Sie lagen in der ersten Hälfte sogar meist in Führung. Nach dem ersten Viertel lagen die Gäste 18:16 vorn. Grevenbroich führte im zweiten Abschnitt kurz, aber zum Seitenwechsel lagen wieder die Dorstener vorn.

Kurz nach dem Wiederbeginn kamen die Dorstener aber in Foul-Bedrängnis. Nach Willi Köhler (22.) bekamen auch Lyuben Paskov (23.) und Faton Jetullahi (26.) ihr viertes Foul. Rosic stelle nun auf Zonendeckung um, um den Körperkontakt so gering wie möglich zu halten. Das Trio kam auch dann ohne weiteres Foul über die Zeit. Grevenbroich traf zwar nun über die Außen und ging auch in Führung, doch Dorsten kam wieder zurück.

Zu Beginn des Schlussabschnitts lag die BG 57:58 hinten und in der 35. Minute hieß es 68:68. In den letzten Minuten verteidigte die BG exzellent und kam über Fastbreaks zu punkten, zudem gab die bessere Trefferquote den Ausschlag. Trainer Ivan Rosic wolle aber nicht überschwänglich werden: „Wenn man die anderen Ergebnisse sieht, waren das zwei Punkte gegen den Abstieg. Das wird eine sehr abwechslungsreiche Saison werden.“

BG: Galvez (o.E.)m Paskov (20/2), Piechotta, Penders, Kleinert (o.E.), Golembiowski (17/4), Köhler (9), Jetulahi (19/3), Kazlauskas (23/1), Fockenberg, Heit.

 

Giants Düsseldorf - BSV 61:74 (32:48)

Die Düsseldorfer traten nicht ganz in Bestbesetzung an, was zwar nicht der alleinige Grund für den BSV-Sieg, aber laut Trainer Maik Berger eine Hilfe war: „Wenn Düsseldorf komplett und eingespielt ist, kommt die Mannschaft ganz sicher nach oben in die Tabelle.“ Gegen Wulfen hat es aber nur für ein akzeptables erstes Viertel gereicht. Düsseldorf startete mit drei schnellen Dreiern. Wulfen führte zwar nach dem ersten Abschnitt schon mit 17:14, doch immer lagen die Riesen noch in Schlagdistanz.

Im zweiten Abschnitt sorgten die Wulfener dann für klare Verhältnisse. Über 34:20 (15.) spielte sich der BSV eine schöne 48:32-Pausenführung heraus. Im zweiten Durchgang lag es eher an der sehr stabilen Abwehr, dass die beiden Punkte mit nach Wulfen gingen. Düsseldorf kam nur auf 29 Zähler, sodass es nicht ganz so schlimm war, dass der BSV nur noch 26 sammelte.

BSV: Günther (11/2), Winck, Marquardt (10/1), Nasarre (8/1), Gashi, Gorontzi (3/1), Brown (11), Nieswand (2), Letailleur (17/1, 8 Reb.), Vadder (8, 7 Reb.), David (4).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...