Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BG Dorsten gewinnt das Derby deutlich

DORSTEN 7 WULFEN In der 1. Regionalliga haben die Herren der BG Dorsten das erste Saisonderby gegen den BSV Wulfen in eigener Halle klar mit 82:66 (36:33) für sich entschieden und damit den ersten Saisonsieg gefeiert.

BG Dorsten gewinnt das Derby deutlich

Gemeinsam sichern Dorstens Andrius Mikutis (l.) und Atanas Penev (M.) in dieser Szene aus dem Hinspiel den Ball gegen Wulfens Chris Brown (r.). Die engagierte Dorstener Verteidigung war einer der entscheidenden Faktoren des Spiels.

Rund 1000 Zuschauer – darunter Bürgermeister Tobias Stockhoff sowie der Erste Beigeordnete und Sportdezernent Lars Ehm – wollten sich die erneute Auflage des stets prickelnden Lokalderbys zwischen den Nachbarn in der Juliushalle nicht entgehen lassen. Und sie bekamen eine spannende Partie zu sehen.

BG Dorsten - BSV Wulfen

Die Dorstener Gastgeber von Trainer Ivan Rosic legten los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Der überragende Daniel Boahene (28 Punkte) brachte die BG im Alleingang mit 8:0 in Front (4.), bevor Wulfens Topscorer Chris Brown (19) die ersten Punkte für die Gäste markierte. Nach dem 10:2 für Dorsten durch den US-Amerikaner Matt Devine (6.) sah sich Wulfens Trainer Maik Berger zur ersten Auszeit genötigt.

Am Ende des ersten Viertels der intensiv geführten Partie lag die BG mit 19:10 vorn. Mit einem „unmöglichen“ Wurf schraubte der körperlich unter den Brettern immens präsente Boahene (15 Rebounds) die Dorstener Führung auf 30:16 hoch (15.). Dann aber legten die Wulfener in der Defense zu, wenn auch nach Auszeiten der BG eine Pressdeckung des BSV mit schnellem Passspiel der Dorstener ausgekontert wurde. Dennoch arbeitete sich Wulfen heran, nach zwei verwandelten Freiwürfen des Ex-Dorsteners Christian Marquardt – der an ehemaliger Wirkungsstätte einen etwas übermotivierten Eindruck machte – war der Vorsprung der BG zur Halbzeitpause auf 36:33 geschmolzen. In der Halbzeitpause dann ein munteres Treiben der jüngeren Sportenthusiasten auf dem Spielfeld. Wenn sich dabei drei junge Damen auch etwas derbyfremd mit einer Volleyballeinlage versuchten. Aber auch die „Abklatschriege“ des Dorstener Korbjägernachwuchses für die BG-Akteure sorgte für unterhaltende Momente. Nach dem Seitenwechsel erneut zwei sicher verwandelte Freiwürfe von Marquardt und es stand 35:36 aus Wulfener Sicht (21.). Die Partie stand nun auf der Kippe. Ein „Dreier“ von Dorstens Steffen Piechotta, zwei verwandelte Freiwürfe und ein Korberfolg von Boahene nach unsportlichem Foul von Marquardt – und die BG war wieder auf 51:39 enteilt (25.). Und nach dem vierten Foul gegen BSV-Regisseur Philip Günther setzte Devine einen Drei-Punkte-Treffer mit der Viertelsirene zum 61:49 in die Wulfener Reuse (30.). Weiter blieb die Trefferquote hüben wie drüben von außen miserabel. Eine 63:49-Führung der BG (31.) war nicht von Bestand, Brown verkürzte mit einem Freiwurf auf 62:67 aus BSV-Sicht (35.). Noch war für den BSV nichts verloren. Doch die Dorstener Defense setzte Wulfen weiter zu, wenn auch die BG in der Offense selbst oft genug unnötige Fehler machte. Andrius Mikutis brachte den BSV mit seinem „Dreier“ zum 72:62 wieder deutlicher ins Hintertreffen (36.). Eine Minute später musste Günther dann mit Foulhöchstzahl auf die Bank. Wulfen setzte nun auf taktische Fouls, um das Blatt vielleicht doch noch zu wenden. Vornehmlich BG-Akteur Atanas Penev wurde an die Linie gezwungen – und zeigte sich im Gegensatz zur Vorwoche recht sicher. Auch Wulfens Marquardt und René Penders erwischte es noch mit Foulhöchstzahl. Und der junge Dorstener Stefan Höfer setzte mit einem Freiwurf den Schlusspunkt zum umjubelten 82:66-Sieg. 

Höfer (1), Piechotta (3/1), Boahene (28), Penev (17), Mikutis (9/1), Docenko (o.E.), Jetullahi (6/1), Devine (18/2), Spettmann, Heit.

Günther (2), Lehmann, Penders (14/2), Terboven (o.E.), Gashi, Mazur (9), Brown (19), Marquardt (18), Vadder, David (4).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...